Vorstandsinformationen April 2017

Vorstandsinformationen April 2017

Liebe Mitglieder,

seit Montag, den 03.04.2017 findet die zweite Offenlage des Teilplans Erneuerbare Energien zum Regionalplan Südhessen statt.

Sämtliche Unterlagen, Pläne und Flächensteckbriefe sind für jedermann einsehbar. Die Offenlage ist vom 03.04.2017 bis einschl. 19.05.2017. Jeder Bürger kann hier bis zum 02.06.2017 seine Stellungnahme/Eingabe per Fax, per E-Mail oder schriftlich beim RP – Darmstadt abgeben.

Alle erforderlichen Unterlagen hierzu findet ihr auf der Internetseite des RP – Darmstadt. – https://rp-darmstadt.hessen.de

Auf der Startseite gibt es einen Ordner „Im Fokus“ – Hier gelangt ihr auf die kompletten Unterlagen zum Teilplan Erneuerbare Energien Südhessen.

Das Schöne an der ganzen Sache ist, dass das uns betreffende Vorranggebiet 218 zwischen Reinheim und Otzberg, sowie am Forstberg, aus der Planung komplett entnommen wurde.  Somit ist es  nach Inkrafttreten des Teilplanes nicht mehr möglich, hier Windkrafträder zu realisieren. Der Termin des Inkrafttretens wird nach Auskunft der Regionalversammlung aber nicht vor Ende 2018, je nach Anzahl der schriftlichen Eingaben, sein.

D.h. bis dahin:   Es ist noch jedermann möglich, einen Bauantrag für Windkrafträder beim RP einzureichen. Aber aufgrund der Tatsache, dass das Gebiet herausgenommen wurde, wird eine Genehmigung deutlich schwieriger als vorher.

In Gesprächen mit der Regionalversammlung sind im ehemaligen Vorranggebiet zwei Kriterien ausschlaggebend gewesen. Zum einen der Artenschutz (Rotmilan etc.), sowie das laut Aussage der Regionalversammlung noch schwerwiegendere Thema des Denkmalschutzes. Hier die Veste Otzberg.  Der Artenschutz könnte sich natürlich im Laufe der Zeit bzw. durch menschlich herbeigeführte Eingriffe (das wäre ja nicht das erste Mal) verändern, aber der Denkmalschutz bezüglich der Veste Otzberg nicht. Vielen Dank hier nochmal den Bauherren, die das Objekt glücklicher weise errichtet haben J.

Nicht ganz so glücklich trifft es die Bürger in Hassenroth. Dieses Vorranggebiet 817 „Märkerwald“  ist leider immer noch Bestandteil des Teilplanes. Hier müssen wir als Verein die BI in Hassenroth so gut wie möglich unterstützen.

Als Anlage haben wir euch den entsprechenden Teilplan beigefügt.

https://verwaltung.hessen.de/irj/servlet/prt/portal/prtroot/slimp.CMReader/HMdI_15/RPDA_Internet/med/5db/5db10005-ca06-1b51-79cd-aa2ae8bad548,22222222-2222-2222-2222-222222222222

https://rp-darmstadt.hessen.de/irj/RPDA_Internet?cid=1d50e49fd75c961705fe527396fead95

Veranstaltungshinweis

SIEHE ANHANG

Am Donnerstag, den 20.04.2017 findet im Evangelischen Gemeindehaus, Kirchweg in Hassenroth eine Informationsveranstaltung der BI Hassenroth zu den geplanten Windkrafträdern im Märkerwald statt. Der  Veranstaltungsbeginn ist um 20:00 Uhr. Es wäre schön wenn wir hier durch eine rege Teilnahme die BI unterstützen könnten.

Seitens des Vorstandes wünschen wir Euch und Euren Familien ein schönes Osterfest.

Für den Vorstand:  Peter Tobias Rapp

Eine windfreie Zeit wünscht


Gegenwind Reinheim
Verein für den Erhalt des Lebensraumes Reinheim – Groß-Bieberau – Otzbergerland e.V.

Faunistisches Gutachten des NABU Ober-Klingen e.V.

Faunistisches Gutachten des NABU Ober-Klingen e.V.

Im Rahmen einer möglichen Windkraft-Großindustrie-Nutzung innerhalb des Waldökosystems „Märkerwald” am Otzberg, zwischen den Ortschaften Ober-Klingen, Mummenroth, Höllerbach und Hassenroth gelegen, wurde das Büro für Faunistik und Landschaftsökologie in Lindenfels mit der Durchführung faunistischer Untersuchungen vom NABU-Ober-Klingen e.V. beauftragt.

Das entsprechende Gutachten können sie hier herunterladen!

Umweltverband sieht seine Einwände bestätigt

Umweltverband sieht seine Einwände bestätigt

ODENWALDKREIS – (gg). Als Quittung für eine Planung gegen die Interessen des Naturschutzes bewertet der Kreisverband im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) die Zurückweisung der Flächennutzungsplanung für Windräder im Odenwaldkreis durch das Regierungspräsidium.

http://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/odenwaldkreis/umweltverband-sieht-seine-einwaende-bestaetigt_16481554.htm

Odenwald von »Windindustrieanlagen« freihalten

Odenwald von »Windindustrieanlagen« freihalten

Die vor kur­zem ge­grün­de­te Schutz­ge­mein­schaft Oden­wald hat sich grund­sätz­lich po­si­tio­niert: Der ge­plan­te Aus­bau der Wind­kraft im Oden­wald sei »voll­kom­men sinn­los und für die Be­völ­ke­rung kontra­pro­duk­tiv« heißt es in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung.

 

http://www.main-echo.de/regional/kreis-miltenberg/art4020,3986997

Gefahr durch brennende Windräder

Ein hochinteressanter Bericht des ZDF, der auf jedenfall für den Märkerwald, besonders während trockener Sommermonate (so wie dieses Jahr), hochaktuell sein sollte.