Teilerfolg erzielt – Hundertmorgen vorerst Windkraftfrei

Teilerfolg erzielt – Hundertmorgen vorerst Windkraftfrei

Pressemitteilung vom 22.03.2016, HA Hessen Agentur GmbH

ENTEGA Regenerativ GmbH stellt Windparkplanung „Reinheimer Hügelland“ zurück

Auf der geplanten Fläche zwischen Groß-Bieberau und Reinheim haben unabhängige Gutachten ergeben, dass eine Gefährdung einzelner Vogelarten vor Ort nicht ausgeschlossen werden kann. Die ENTEGA Regenerativ GmbH kommt deshalb aktuell zu dem Schluss, das Projekt zurückzustellen.

Bereits im November 2015 war im „Bürgerforum Energieland Hessen“ in Groß-Bieberau deutlich geworden, dass die Realisierbarkeit des geplanten Windparks „Reinheimer Hügelland“ vor allem vom Arten- und Naturschutz abhängt. Auf Anregung von Bürgermeister Edgar Buchwald wurden die Bürgerinnen und Bürger der Region früh über den Stand der Planungen informiert und konnten mit den Expertinnen und Experten offene Fragen diskutieren. Alle Akteure hatten im November eine gewissenhafte Prüfung zugesichert. Inzwischen liegen die Gutachten vor.

Die ENTEGA Regenerativ GmbH hatte das unabhängige „Büro für faunistische Fachfragen“ in Linden beauftragt, schützenswerte Vogelarten zu kartieren und über ein Jahr zu beobachten. Hierbei wurde eine Raumnutzungsanalyse durchgeführt. Die Sachverständigen kommen zu dem Ergebnis, dass nach derzeitigem Stand eine Beeinträchtigung der vor Ort vorkommenden Vogelarten nicht auszuschließen ist. Die ENTEGA Regenerativ GmbH diskutierte daraufhin die Ergebnisse intensiv mit den Vertretern der Oberen Naturschutzbehörde und kommt aktuell zum Schluss, ihr Projekt zurückzustellen.

„Für uns als verantwortungsvoll handelndes Energieversorgungsunternehmen ist die Balance zwischen Natur- und Klimaschutz sehr wichtig. Die geplanten Windenergieanlagen könnten einen substantiellen Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz leisten. Dem gegenüber stehen die Belange des Artenschutzes, die wir sehr ernst nehmen“, schreibt Guido Böss, Geschäftsführer der ENTEGA Regenerativ GmbH, in einem persönlichen Brief an die Mitglieder des Eigentümer-Pools.

Die fünfzehn Poolgründungsmitglieder, deren Flächen für die Windenergie genutzt werden sollten, bedauern in einer eigenen Stellungnahme, dass nach diesen Gutachten die vier Windräder nicht umgesetzt werden können. Der Windpark hätte den Strombedarf der Haushalte in Reinheim und Groß-Bieberau mit allen Nebenkommunen abdecken und damit einen großen Beitrag zur Energiewende im Rhein-Main-Gebiet leisten können, so Norbert Volz, Sprecher der Poolgründungsmitglieder.

Auf der zweiten Windvorrangfläche 218 b in Richtung Otzberg plant das Windenergieunternehmen Notus Energy maximal fünf Windräder. Das Unternehmen hatte sich ebenfalls im Bürgerforum vorgestellt. Die Analysen zu diesem Gebiet wurden Ende Februar 2016 abgeschlossen. Die Ergebnisse werden in den nächsten Monaten vorliegen. Dann wird sich zeigen, ob überhaupt und wenn ja wie viele Windenergieanlagen zwischen Groß-Bieberau, Reinheim und Otzberg realisiert werden können.

Pressemitteilung_Windpark_Reinheimer_Hügelland

Umweltverband sieht seine Einwände bestätigt

Umweltverband sieht seine Einwände bestätigt

ODENWALDKREIS – (gg). Als Quittung für eine Planung gegen die Interessen des Naturschutzes bewertet der Kreisverband im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) die Zurückweisung der Flächennutzungsplanung für Windräder im Odenwaldkreis durch das Regierungspräsidium.

http://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/odenwaldkreis/umweltverband-sieht-seine-einwaende-bestaetigt_16481554.htm

Einladung Hundertmorgen – avifaunisitisches Gutachten

Einladung Hundertmorgen – avifaunisitisches Gutachten

brand_durch_SturmLiebe MitgliederInnen und Interessierte,

zunächst hoffe wir, dass Sie einen guten Start ins neue Jahr hatten und wünschen Ihnen im Namen des Vereins alles Gute für 2016.

Zu unserem ersten Treffen im neuen Jahr am Donnerstag, den 28.01.2016 um 19:30 Uhr laden wir Sie recht herzlich auf die Hundertmorgen ein.

Vielleicht können wir dann auch bereits etwas über das avifaunisthsche Gutachten berichten. Mittlerweile liegt es dem RP vor und wir haben Einsichtnahme nach dem hessischen Umweltinformationsgesetz beantragt.

Das heutige Titelbild zeigt ein leider kein verspätetes Neujahrsfeuerwerk, sondern vielmehr ein weiteres “kontrolliert” abbrennendes Windrad.

 

Quelle: http://fwg-weiskirchen.bitwnd.de/cms/index.php?page=2060393959&f=1

Einladung zur Weihnachtsfeier

Einladung zur Weihnachtsfeier

pic09841Nach der außerordentliche Mitgliederversammlung am Montag, den 21. Dezember 2015 lädt Sie der Vorstand zur Weihnachtsfeier ins

Hundertmorgen-Stübchen
Hundertmorgen 2,
Reinheim-Ueberau
(postalisch 64395 Brensbach) ein.

Im gemütlichen Rahmen möchten wir gerne auf das ereignisreiche Jahr 2015 mit Ihnen zurückblicken. Der Vorstand möchte sich auf diesem Wege ganz herzlich für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr bedanken. Ohne unsere Mitglieder wäre unsere erfolgreiche Arbeit schlechterdings nicht möglich.

Nach all dem Stress und der Hektik, die wir zusammen durchgestanden haben, möchten wir in aller Ruhe mit ihnen einen schönen Abend verbringen, bei dem ausnahmsweise nicht nur das Thema Windkraft im Mittelpunkt stehen soll. Vielmehr sollten wir die Gelegenheit nutzen, uns auch über private Themen auszutauschen, die im Alltagsgeschehen oft untergehen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Sie auf unserer diesjährigen Weihnachtsfeier möglichst zahlreich begrüßen könnte!

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Schuster

Sprecher des Vorstandes

Windkraftanlage im Odenwald (Naturpark) erstellt mit Google Earth

Hier ein paar veranschaulichende Videoanimationen zu den geplanten Windkraftanlagen.