Entscheidung zu Windkraftanlagen

Ober-Rams­tadt (ipp). Ober-Rams­tadts Par­la­ment liegt nach der Som­mer­pau­se ei­ne um­fang­rei­che Ta­ges­ord­nung vor. Wind­rä­der sol­len er­rich­tet und städ­ti­sche Woh­nun­gen ver­kauft wer­den. Zu­dem ist über die lang­fri­sti­ge Un­ter­brin­gung der Bau­ern­hof-Kin­der­gar­ten­grup­pe zu ent­schei­den. 

Dass auf ei­ner im Teil­plan er­neu­er­ba­re En­er­gien des Re­gie­rungs­prä­si­di­ums aus­ge­wie­se­nen Vor­rang­flä­che im Wald auf dem Sil­ber­berg min­des­tens zwei Wind­kraft­an­la­gen er­rich­tet wer­den sol­len, ha­ben Ober-Rams­tadts Stadt­ver­ord­ne­te schon im Som­mer 2014 ein­stim­mig be­schlos­sen. In ei­nem Bie­tungs­ver­fah­ren wur­de in­zwi­schen ein ge­eig­ne­ter Päch­ter ge­fun­den, der die Wind­rä­der er­rich­ten und be­trei­ben will: Die EnBW En­er­gie Ba­den-Würt­tem­berg AG aus Karls­ru­he leg­te von sie­ben Be­wer­bern das wirt­schaft­lich­ste An­ge­bot vor.

Die Aus­schrei­bung be­zog sich auf drei An­la­gen. Zwei sol­len auf städ­ti­schem Grund ste­hen, ei­ne wei­te­re auf ei­ner pri­va­ten Flä­che. Der Fach­aus­schuss emp­fiehlt ein­stim­mig, ei­nem Ver­trag mit dem Un­ter­neh­men zu­zu­stim­men.

Bis sich auf dem Sil­ber­berg dann tat­säch­lich Wind­rä­der dre­hen, wird es al­ler­dings noch dau­ern: Die EnBW rech­net da­mit, dass En­de 2018 der Be­trieb los­ge­hen kann. Ro­dun­gen im Wald dür­fen erst nach Er­tei­lung der Ge­neh­mi­gung er­fol­gen, die Ein­grif­fe in den Baum­be­stand und klein­ere Bio­to­pe sind zu­dem ge­ring zu hal­ten. Das steht im Ver­trag. Auch dass die Wind­rä­der ei­ne Ge­samt­hö­he von bis zu 210 Me­tern, ei­ne Na­ben­hö­he bis 150 Me­ter und ei­nen Rot­or­durch­mes­ser bis 135 Me­ter ha­ben dür­fen.

An­fang kom­men­den Jah­res wer­de es in Ober-Rams­tadt ei­ne Bürg­er­ver­samm­lung ge­ben, sag­te Bürg­er­meis­ter Wer­ner Schuch­mann (SPD) dem ECHO und kün­dig­te we­gen der Nä­he des Stand­orts zu Wasch­en­bach und Nie­der-Rams­tadt auch ei­ne Ver­an­stal­tung für Mühl­tal an.

Nicht nur bei dem The­ma Wind­kraft, son­dern auch bei wei­te­ren Ta­ges­ord­nungs­punk­ten ist ei­ne re­ge De­bat­te zu er­war­ten. Für den Ver­kauf von 65 städ­ti­schen, sa­nie­rungs­be­dürf­ti­gen Woh­nun­gen an die Stadt­ent­wi­cklungs­ge­sell­schaft (SEG) Ober-Rams­tadt lie­gen dem Par­la­ment die Ver­trä­ge vor.

Die Un­ter­brin­gung der Bau­ern­hof­grup­pe der städ­ti­schen Ki­ta auf dem Lin­den­hof soll für die kom­men­den zehn Jah­re fest­ge­legt wer­den. Wenn das Par­la­ment zu­stimmt, könn­te es ab dem Früh­jahr 2016 in Ober-Rams­tadt ein Cars­ha­ring-An­ge­bot ge­ben.

Wann und wo: Ober-Rams­tadts Stadt­ver­ord­ne­te ta­gen am Frei­tag (25.) ab 19.30 Uhr im Rats­saal der Ham­mer­müh­le.

 

Quelle: Echo E-Paper: 25.09.2015 (Darmstädter Echo Ost), Seite 22