Die Windkraft, ein Pleitegeier?

Die Windkraft, ein Pleitegeier?

Pleitegeier

In letzter Zeit häufen sich die Berichte über WKA-Unternehmen die Anlagegelder veruntreuen oder schlicht wegen fahrlässiger, von Gier getriebener Misswirtschaft Insolvenz anmelden müssen.

Die Kosten für Maßnahmen, die das Stromnetz stabilisieren, haben bereits 2015 die Milliardengrenze geknackt.

http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/rekordkosten-bei-kampf-gegen-stromnetz-blackout-14018744.html

Die beiden Windkraftanlagen Rayerschied und Klosterkumbd haben ihre Erwartungen offenbar nie erfüllt. Der regionale Energieversorger aus Hagen schreibt die Projekte daher ab.

http://www.derwesten.de/staedte/hagen/enervie-schreibt-windkraftanlagen-im-hunsrueck-ab-id11429877.html#plx334698991

Soziale Auswirkungen der Windkraft

Soziale Auswirkungen der Windkraft

 

Windkraftanlagen haben mitunter enorme soziale Auswirkungen. 

Unter dem Titel: “Sichere Anlage entpuppt sich als Alptraum” veröffentlicht der BR unter http://www.br.de/nachrichten/windkraft-altersvorsorge-100.html einen Bericht, wie Altersvorsorgen in Wind und Schall verbrannt werden und scheinbar Methode sind.

In einem anderen Dorf, in dem es bald mehr Windkraftanlagen als Einwohner gibt, zieht das Thema einen tiefen Graben, selbst zwischen Familien: https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Bei-uns-gruessen-sich-Nachbarn-nicht-mehr,interviewhansen102.html

EEV beantragt Insolvenz

EEV beantragt Insolvenz
EEV
EEV

Die Erneuerbare Energieversorgung AG (EEV AG) aus Papenburg hat Insolvenzantrag beim Amtsgericht Meppen gestellt (Az. 9 IN 213/15). Viele der rund 2 500 Anleger sollten sich auf herbe Ver- luste bis hin zum Totalverlust einstellen. Das Unternehmen hat rund 16,7 Millio- nen Euro mit Genussrechten und rund 9,5 Millionen Euro mit sogenannten par- tiarischen, also gewinnabhängigen Dar- lehen bei Anlegern eingeworben. Eine EEV-Tochter, die ein Biomassekraftwerk in Papenburg betreibt, hat auch Insol- venzantrag gestellt (Az. 9 IN 210/15). Nicht betroffen ist eine andere Tochter, die den Nordsee-Windpark Skua ent- wickeln sollte.

Vorläufiger Insolvenzverwalter von EEV ist Stefan Denkhaus von der Sozietät BRL in Hamburg, bei der Tochter ist es Dietmar Penzlin von der Sozietät SJPP Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin. Beide kennen die Branche, etwa aus der Insolvenz von Prokon Regenerative Energien.

 

Quelle: Finanztest 02/2016

ZDF heute: Windenergie – Ein Minusgeschäft?

ZDF heute: Windenergie – Ein Minusgeschäft?

Ein Steuerberater und Experte für Windkraftanlagen hat die Jahresabschlüsse von rund 200 Windparks ausgewertet. Er kommt zu einem ernüchternden Ergebnis.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2651116/Windenergie—Ein-Minusgeschaeft%253F#/beitrag/video/2651116/Windenergie—Ein-Minusgeschaeft%3F

 

Anmerkungen aus dem Aktionskreis:

  1. Es ist revolutionär, dass das ZDF überhaupt einen kritischen Bericht zum Thema Windkraft sendet, wenn auch nur um 14:00 Uhr
  2. Herr Daldorf ist Vorsitzender des Anlegerbeirates des BWE und hat schon 2013 einen Studie in dessen Auftrag durchgeführt
  3. Dass er sich traut, mit den Ergebnissen damit jetzt an die Öffentlichkeit zu gehen, bedeutet m.E. dass er nicht mehr zu 100% auf der BWE-Linie ist.
  4. Richtig ist: Die Profiteure sind Hersteller und Projektierer.
    Für die Grundstücksverpächter und teilweise auch die Banken trifft da schon nicht mehr zu, denn die Pachten fallen nicht vom Himmel sondern werden in der Regel aus den Einnahmen des laufenden Betriebs gezahlt. Wenn dort nichts erwirtschaftet wird, gibt es auch kaum Pachtzahlungen. Deshalb enthalten die neueren Pachtverträge auch kaum noch feste, sondern an den Stromertrag gekoppelte Beträge. Wenn die kommunalen Entscheidungsträger das Thema zu Ende denken, werden sie feststellen, dass sie fast genauso im Risiko stehen wie die Betreiber also nicht unbedingt wirtschaftlich auf der sicheren Seite sind.
  5. Richtig ist auch: Die Betreiber sind auf jeden Fall die Looser. Verwässert wird die Sachlage dadurch, dass jetzt Geld von der hess. Landesregierung an Gemeinden gezahlt wird, die Grundstücke an WKA-Betreiber verpachten. Das ist ein weiterer Subventionstatbestand, den wir alle bezahlen müssen.

Übrigens: Die Eingriffe zur Stabilisierung der Netze (wg. Abregeln / Hochfahren von konventionellen Kraftwerken bzw. Zwangsabschaltungen von Windparks kosteten letztes Jahr rund 1 Milliarde EURO, die auf die Verbraucher umgewälzt wird!

Einladung Hundertmorgen – avifaunisitisches Gutachten

Einladung Hundertmorgen – avifaunisitisches Gutachten

brand_durch_SturmLiebe MitgliederInnen und Interessierte,

zunächst hoffe wir, dass Sie einen guten Start ins neue Jahr hatten und wünschen Ihnen im Namen des Vereins alles Gute für 2016.

Zu unserem ersten Treffen im neuen Jahr am Donnerstag, den 28.01.2016 um 19:30 Uhr laden wir Sie recht herzlich auf die Hundertmorgen ein.

Vielleicht können wir dann auch bereits etwas über das avifaunisthsche Gutachten berichten. Mittlerweile liegt es dem RP vor und wir haben Einsichtnahme nach dem hessischen Umweltinformationsgesetz beantragt.

Das heutige Titelbild zeigt ein leider kein verspätetes Neujahrsfeuerwerk, sondern vielmehr ein weiteres “kontrolliert” abbrennendes Windrad.

 

Quelle: http://fwg-weiskirchen.bitwnd.de/cms/index.php?page=2060393959&f=1